Seitenheadline

Seiteninhalt

Neuer Wald ensteht in Todesfelde

 

Im Stiftungsland Todesfelde, Kreis Segeberg, hat die Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein auf den Flächen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein den Grundstein für einen neuen naturnahen Wald gelegt. Hauptaugenmerk legte sie dabei darauf, standortgerechte und heimische Gehölze zu pflanzen. Der Sortenmix der 6.500 Bäumchen für die knapp zwei Hektar große Fläche kann sich sehen lassen. In die Erde kommen zu 50 Prozent Eichen, ergänzt um Erlen, Birken, Hainbuchen und Weiden. Sträucher, wie Pfaffenhütchen, Schlehen und Holunder werden als Unterholz gepflanzt.