Exkursion zu den MoorFutures® im Königsmoor am 21.06.2019

Interessierte können am Freitag, 21. Juni, von 16 bis 18 Uhr eines der größten Klimaschutzprojekte der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und ihrer Tochtergesellschaft, der Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein, besuchen. Im Königsmoor erklären die Experten der Ausgleichsagentur, wie mit dem Erlös aus dem Verkauf von MoorFutures®-Klimaschutzzertifikaten das Hochmoor westlich Rendsburg renaturiert wird.

  • Königsmoor-Klimaschutzprojekt MoorFutures

  • Königsmoor-Klimaschutzprojekt MoorFutures

  • Bekassinen-Sie fühlen sich im Moor wohl


Moorgebiete sind gigantische Kohlenstoffspeicher. Sie bedecken lediglich drei Prozent der Erdoberfläche, binden in ihren Torfschichten jedoch ein Drittel des terrestrischen Kohlenstoffs – doppelt so viel wie alle Wälder dieser Erde. Intakte Moore wachsen weiter und legen auf diese Weise jährlich 250 bis 350 kg Kohlenstoff pro Hektar fest. So entziehen sie der Atmosphäre weltweit jährlich 150 – 250 Mio. Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid.

Die Wirksamkeit dieses Projektes wurde nach dem strengen MoorFutures® Standard geprüft, zertifiziert und zusätzlich vom TÜV Rheinland abgenommen. Somit wurden alle Bedingungen für einen Zertifikate-Verkauf erfüllt. Seit Dezember 2014 können sich Bürger*innnen an der Refinanzierung dieser Maßnahme beteiligen und ihre eigene CO2 - Klimabilanz verbessern. Zudem setzen sie auch ein Zeichen für den Umweltschutz und den Erhalt seltener Arten in Schleswig-Holstein.Abseits der Wege, auf den Dämmen entlang der Vernässung erfahren die Mitwanderer, wie Klimaschutz mit Arten- und Biotopschutz Hand in Hand gehen können: Wie sich diese einst trockengelegte und landwirtschaftlich intensiv genutzte Fläche seit ihrer Wiedervernässung erholt hat. Viele selten gewordene Arten, wie Moorfrosch, Blaukehlchen, Bekassine, aber auch farbenprächtige Libellen und Schmetterlinge haben sich hier wieder angesiedelt.

Treffpunkt: 24799 Christiansholm, Amaliendamm 
Koordinaten: 54.339203, 9.429815


Gummistiefel und Trittsicherheit sind unabdingbar auf dieser Exkursion. Die Teilnahme ist kostenfrei. Dauer ca. 2 Stunden.